der-rollenshop.de verwendet Cookies.
x

Die Reinigung der Kugellager

Die Lager deiner Skates sollten von Zeit zu Zeit gereinigt und neu geschmiert werden. Mit der Zeit braucht sich nämlich das Schmiermittel deiner Lager auf und Staub und Schmutz hindern die kleinen Kugeln beim ungestörten Rundlauf. Schon ein Regenschauer kann bei einem ungeschmierten Kugellager zu Flugrost führen, was die Laufeigenschaften ganz erheblich beeinträchtigt oder die Lager sogar unbrauchbar macht. Aber auch beim Skaten auf trockener Straße sammelt sich nach einiger Zeit Dreck im Lager-Innenraum. Deshalb sollten die Lager regelmäßig gründlich gereinigt werden. Die nachfolgenden Reinigungsschritte erfordern ein klein wenig handwerkliches Geschick, sind aber von jedermann (und frau) zu schaffen und verlängern das Leben deiner Kugellager enorm!

1. Die Rollen aus deinen Skates ausbauen.

2. Baue die Lager aus deinen Rollen aus. Bei Rollen mit 8mm Spacern musst du mit einem geeigneten Werkzeug das Lager aus der Rolle ziehen. Durch leichtes Verkanten löst sich das Lager so aus der Rolle.

2.1. Bei 6mm Achsen kann der Spacer mit dem Werkzeug einfach aus der Rolle gedrückt werden.

Nun müssen die Dichtungen entfernt werden um das Lager reinigen zu können. Kugellager, sofern sie beidseitig verschlossen sind, mindestens einseitig öffnen:  

a.) Kugellager mit Metallabdeckung (z-Dichtung) und Sprengringen:

Sprengring mit einer Nadel herausnehmen und Nagerabdeckung entnehmen.

b.) Kugellager mit Kunststoff- oder Gummi-Abdeckung (RS-Dichtung):

Abdeckung mit einer kleinen Nadel oder ähnlichem vorsichtig heraushebeln.

3. Die geöffneten Lager in ein spezielles Reinigungsbad (siehe Kategorie Pflegemittel) legen und einige Zeit einwirken lassen. Eventuell mit einem Pinsel gründlich auswaschen. Ideal ist auch das Auspusten mit Druckluft, damit auch die letzten Schmutzpartikel entfernt werden können.  

4. Die sauberen Lager müssen nun geschmiert werden.

Dabei hast du die Qual der Wahl:

Fett: Der Schmierfilm ist auch langfristig stabil, zudem erhöht das Fett den Schutz vor Verunreinigung des Innenraumes. Bei richtiger Mengendosierung sind hervorragende Leichtlaufeigenschaften zu erzielen.

Gel: Etwas dünnflüssiger als ein Fett und somit schneller auf Betriebstemperatur. Sehr haltbar und wartungsarm.

Öl: Bietet sehr gute Laufeigenschaften und ist sofort einsatz- und wettkampbereit. Jedoch sind hier verschiedene Nachteile zu verzeichnen: Überschüssiges Öl wird aus dem Lager geschleudert, gelangt an die Außenseiten des Lagers und bindet Staub, der als Schmutz-Öl-Gemisch wieder in das Innere des Lagers geraten kann. Der Schmierfilm ist sensibel und es Bedarf der Neuschmierung in sehr kurzen Intervallen. Die Ölschmierung muss im Vergleich zu Fett und Gel häufiger erneuert werden.

DryFluid: Schneller geht es nicht. Enthält hochleistungs-Schmierkomponenten aus der Luft- und Raumfahrttechnik. DryFluid Extrem Skate ist eher ein Gleitstoff als ein klassischer Schmierstoff. DryFluid ist kein Wachs, ist nicht ölend, nicht fettend und ist frei von Silikonen. Durch die Verwendung von Trockenpartikeln, Gleitpolymeren und High End-Gleitfluiden wird eine bisher unbekannte Schmierwirkung erreicht ohne dabei weder Staub noch Schmutz zu binden.  

5. Kugellager wieder verschließen (nach Wunsch kann auch eine Seite offen bleiben, welche dann in die Innenseite der Rolle montiert wird)

a.) Kugellager mit Metallabdeckung (Z-Dichtung) und Sprengringen: Lagerabdeckung wieder einlegen und Sprengring in die vorgesehene Nut einführen.

b.) Kugellager mit Metallabdeckung ohne Sprengring: In diesem Fall kann das Lager nicht wieder verschlossen werden. Die geöffnete Seite muss bei der anschließenden Montage zur Rollen-Innenseite zeigen. Das Lager wird dann durch den Spacer und die Achse ausreichend vor Schmutz geschützt.

c.) Kugellager mit Kunststoff- oder Gummi-Abdeckung (RS-Dichtung): Abdeckung vorsichtig wieder zwischen die Laufringe drücken