Inline Skate Test - Rollerblade Macroblade 100 W/M


Die Verschlüsse der Rollerblade Macroblade bestehen aus einer Schnalle am Schaft, einem Klettverschluss Gurt über dem Spann und Rundsenkeln. In unserem Test wurden vor allem die Schnallen des Macroblades positiv bewertet, sie sind solide und robust. Durch die runden Schnürsenkel, kann der Schuh individuell geschnürt werden und der Klettgurt sorgt für zusätzlichen Halt im Fersen- und Spannbereich.


Der Oberschuh wurde in unserem Skatetest sowohl komfortabel als auch stabil bewerte, eine sehr gute Mischung für Tourenfahrer. Da der Oberschuh komplett geschlossen ist, schneidet der Macroblade bei der Belüftung mit einer eher durchschnittlichen Bewertung ab.


Der Rollerblade Macroblade ist mit den Rollerblade Surpreme Rollen ausgestattet. Sie befinden sich im Produktportfolio von Rollerblade direkt unter der Top Rolle Hydrogen. Die PU Mischung ist für einen Skate im Einstiegssegment mehr als gut. Das spiegelte sich in unserem Test auch beim Ausrollvergleich wieder.


Ob man mit dem Macroblade lieber mit der Heelbrake oder mit einer anderen Bremstechnik zum stehen kommt, ist einem selbst überlassen. Die Bremse ist im Lieferumfang enthalten und kann mit wenigen Handgriffen montiert werden. Im Test, zeigte sich die Bremse des Rollerblade Macroblade äußerst Wirkungsvoll.


Speziell die Wendigkeit war bei den Fahreigenschaften des Skates auffällig. Trotz der bereits relativ großen 100mm Rollen ist der Rollerblade Macroblade agil und drehfreudig. Dies resultiert unteranderem aus der sehr guten Stabilität des Oberschuhs.


Der Macroblade bietet alles was es braucht um in den Skatesport einzusteigen. Guter Halt, schnelle und langlebige Rollen und ausreichend Komfort lassen den Skate glänzen. Auch die ersten Erfahrungen auf der Langenstrecke können mit dem Rollerblade Macroblade gesammelt werden. Im unteren Preissegment bietet der Skate viel für sein Geld.