Inline Skate Test - Fila Ghibli


Ein Schnalle am Schaft, eine Klettgurt über dem Spann und abgeflachte Rundsenkel sollten dem Fila Ghibli eigentlich ausreichend Druck und Halt geben. In unserem Skatetest konnte die allerdings nicht bestätigt werden. Trotz der guten Bewertung der Schnallen und Senkel schneidet der Fila Ghibli bei dem Kriterium Druck und Halt nur mit einer 5,7 ab. Dabei sieht man, wie wichtig die Kombination aus Oberschuh und Verschlusssystem ist.


Der Oberschuh des Fila Ghibli, ist sehr leicht und luftig geschnitten, dies bietet viel Komfort und eine richtig gute Belüftung, allerdings ergibt es auch ein Defizit an Halt und Stabilität. Für Skater die Wert auf Komfort legen ist der Skate genau richtig, bei der ersten Anprobe fühlt sich der Skate sehr angenehm an.


In der Bewertung der Rollen schneidet der Ghibli in dem Unterkriterium Grip & Abruck eher unterdurchschnittlich ab. Dies liegt tendenziell aber nicht an den verbauten Rollen, sondern eher an der mangelnden Kraftübertragung des sehr komfortablen Oberschuhs.


Eine Bremse ist von Fila für den Ghibli nicht vorgesehen. Es ist aber möglich eine Universalbremse, wie z.B die Powerslide Roadhog, an dem Skate zu montieren. Der Winkel der Bremse ist dann zwar nicht optimal aber sie funktioniert und tut was sie soll.


Durch das Defizit an Stabilität des sehr komfortablen Oberschuhs, schneidet der Fila Ghibli in dem Kriterium Fahreigenschaften insgesamt mit einer durchschnittlichen 6,4 ab. Hervor zu heben ist dabei aber die sehr gute Wendigkeit des Skates.


Der Ghibli schneidet in unserem Inlineskate Test mit der Note 6,9 ab. Skater die ein hohes Maß an Komfort suchen, finden es bei dem Fila Ghibli.